Übersetzen

dearzh-CNenfrplrues

Am 18.02.2018 um 4.30 Uhr trafen wir uns alle mit Frau Hauck und Frau Ahne vor der Schule und haben gewartet bis der Bus nach Österreich kam. Nach ca. 8 Stunden Fahrt kamen wir in Hochfilzen an und sind anschließend zum Biathlon-Zentrum Hochfilzen gelaufen. Am nächsten Tag klingelte bei den meisten zwischen 6 und 7 Uhr der Wecker und wir machten uns fertig für den langen Skitag.

Um 9.04 Uhr kam der Skibus zur Buchensteinwand. Dort angekommen haben wir unsere Skier, Skischuhe und Skistöcke im Intersport Günther ausgeliehen. Danach bekamen wir unsere Skipässe und begrüßten unseren Skigott Uller in einen sektenartigen Gebetskreis J . Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt… die Fortgeschrittenen mit Marvin und die „ Anfänger“ mit Frau Hauck und Frau Ahne. Wir haben dann Mittagspause in der Almhütte gemacht bis es wieder weiter ging. In der Jugendherberge angekommen haben wir gegessen und ein paar Spiele gespielt. Am Dienstag kam wie jeden Tag 9.04 Uhr der Bus ins Skigebiet und begrüßten dort wie immer unseren Skigott. Mit Marvin haben wir diesmal viel geübt und sind auch teilweise ohne Stöcke gefahren. Die anderen haben sich mit Frau Hauck und Frau Ahne auch auf die längeren Pisten getraut. Wieder in der Jugendherberge haben wir wieder Abendbrot gegessen und sind danach zum Eisstock schießen gelaufen. Da hat das Team „ die Ossis“ gewonnen. Auf den Rückweg blieb keiner trocken denn fast jeder wurde eingeseift J . Am 4. Tag ist Marvin mit drei anderen Schülern zur Steinplatte gefahren welche in der Möseralm Pause gemacht haben. Frau Hauck und Frau Ahne blieben mit den anderen an der Buchensteinwand. Am Mittwochabend konnte jeder freiwillig hinterm Hotel mit Po-Rutschern rodeln gehen. Am Donnerstag haben wir Formationsfahren gemacht. Sechs Schüler haben sich also Tücher umgehangen und sind in großen Kurven parallel den Berg herunter gefahren. Dies ergab ein schönes Bild! Diesen Abend sind wir zu einer ca. 1km langen Rodelbahn gelaufen. Am Berg angekommen wurden wir mit einen Schneemobil hochgefahren und sind dann mit einem Schlitten heruntergefahren. Auch auf diesem Rückweg blieb keiner trocken… sogar unsere Frau Hauck nicht! Am letzten Skitag begrüßten wir unseren Uller ein letztes Mal und haben die Leistungskontrolle unfallfrei und erfolgreich absolviert. Zum Abschluss der Skiwoche waren wir alle zusammen beim Apres Ski und haben gesungen und getanzt. Am Abend wurden dann einige Schüler vom Skigott Uller getauft und auch unsere Frau Hauck blieb nicht unverschont… Sie musste unseren eigenen „Hexentrunk“ trinken und wurde ganz schön eingeseift. Dafür hat sie auch eine Urkunde bekommen. Am Tag der Abreise sind wir früh aufgestanden um rechtzeitig die Zimmer zu verlassen. Nach dem Frühstück haben wir unsere Koffer gepackt und haben uns dann in unserer „W-lan Ecke“ aufgehalten bis 13 Uhr der Bus nach Zöschen kam. Abends um ca. 21.30 Uhr waren wir dann in Zöschen.

Nun wollen wir uns noch bei Marvin bedanken, da er ein super Skilehrer war und auch bei Tom, weil er sich sehr hilfsbereit um die Anfänger gekümmert hat. Ein riesiges DANKESCHÖN an Frau Hauck und Frau Ahne, da sie sich wie immer sehr viel Mühe gegeben und uns die Freude ans Skifahren nahe gebracht haben.

Eine sehr schöne Woche haben wir zusammen verbracht die viel zu schnell vorüber ging. Wir freuen uns schon auf das nächste Skilager!

Danke an die Autorin Lea Blumtritt, Klasse 9b 

  • Skilager
  • Zugriffe: 102
  • Skilager
  • Zugriffe: 109
  • Skilager
  • Zugriffe: 99
  • Skilager
  • Zugriffe: 102
  • Skilager
  • Zugriffe: 87
  • Skilager
  • Zugriffe: 121
  • Skilager
  • Zugriffe: 103
  • Skilager
  • Zugriffe: 100
  • Skilager
  • Zugriffe: 91
  • Skilager
  • Zugriffe: 77
  • Skilager
  • Zugriffe: 77
  • Skilager
  • Zugriffe: 94
  • Skilager
  • Zugriffe: 76
  • Skilager
  • Zugriffe: 77

GDLogo smf

boys day 2014 logo

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok